Alle Beiträge von admin

Arbeitsmarkt-Report Hessen 06/2016

In dieser Ausgabe wird die Entwicklung der Sonderprogramme des Bundes zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und die Teilnehmerzahl in Hessen ausgewertet.

Trotz positiver Beschäftigungsentwicklung hat sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Deutschland in den letzten Jahren kaum verändert. Seit 2011 ist sie nur um 2,7 Prozent auf aktuell 1,04 Millionen gesunken.

Die beiden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, die es aktuell für diese Zielgruppe in Deutschland gibt, sind das ESF-finanzierte Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit, in dem bundesweit 33.000 Plätze zur Verfügung stehen und das Bundesprogramm Soziale Teilhabe . Hier stehen bundesweit 10.000 Plätze für besonders benachteiligte Menschen zur Verfügung.

In Hessen gab es im Juni diesen Jahres ca. 64.600  Langzeitarbeitslose. Es werden derzeit zusammengenommen 429 hessische Langzeitarbeitslose in den beiden oben genannten Programmen gefördert.

Den ausführlichen Arbeitsmarkt-Report Hessen 06/2016 erhalten Sie hier

Der Arbeitsmarkt-Report Hessen wird monatlich vom Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) der Hochschule Koblenz für die LAG Arbeit in Hessen e.V. erstellt. Neben dem monatlichen Schwerpunkt enthält der Report Übersichten über den Bestand an TeilnehmerInnen in ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der hessischen Gebietskörperschaften, getrennt nach der Kostenträgerschaft im SGB III und SGB II.

Foto: (c) Wrangler / Fotolia.de

Erste Ausgabe des Arbeitsmarktreports Hessen erschienen

Bildausschnitt Arbeitsmarktreport
Ausriss Arbeitsmarktreport

Im Auftrag der LAG Arbeit Hessen erstellt das Institut für Bildungs- und Sozialpolitik der Hochschule Koblenz monatlich einen Arbeitsmarktreport für Hessen. Jetzt ist die erste Ausgabe erschienen.

Dieser Bericht enthält einerseits die für unsere Mitgliedsbetriebe und die hessische Arbeitsmarktpolitik relevanten Grunddaten über die Nutzung der verschiedenen Maßnahmen, die Anzahl der Personen in den jeweiligen Rechtskreisen etc.

In jedem Monat wird aber auch ein spezifisches Schwerpunktthema heraus gestellt. In dieser ersten Ausgabe geht es hier um die Langzeitleistungsbezieher und ihre zahlenmäßige Entwicklung.

Hier finden Sie den ersten Arbeitsmarktreport der LAG Arbeit. Erste Ausgabe des Arbeitsmarktreports Hessen erschienen weiterlesen

Fachtagung: Wertschätzung und Motivation junger Menschen in der Qualifizierung für Ausbildung und Arbeit

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration bietet eine sehr interessante Fachtagung an.

Auszug aus dem Programmflyer:

Seit langem wird darüber diskutiert wie effizient und erfolgreich das Bildungsangebot im Übergang Schule – Beruf ist. Auf der einen Seite steht ein gewachsenes Anspruchsdenken vieler Anbieter und Arbeitgeber, auf der anderen Seite eine als mangelnde Leistungsbereitschaft wahrgenommene Verweigerungshaltung einiger Jugendlicher. Dabei besteht kein Zweifel an der hervorragenden Fachlichkeit der Pädagogen und Ausbilder im Berufsbildungssystem. Ursachen sind eher in der Komplexität des Übergangssystems und seiner Trägerstrukturen, im Mangel an ausreichenden Ressourcen sowie der Frage, in wie weit den Bedürfnissen der Jugendlichen in der Qualifizierung entsprochen werden kann, zu suchen. Im Rahmen der Fachtagung richten wir die Aufmerksamkeit auf den letztgenannten Aspekt. Im Mittelpunkt steht die Frage „Wie können wir in Qualifizierungsmaßnahmen Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stärken, so dass diese eigenständig ihren Weg im Leben finden?“ Der Pädagoge Ibrahim Ismail und sein Team von Paidaia e.V. sind erfolgreich mit dem Leitmotiv: „Ich fordere dich, weil ich dich achte.“ Angeregt von dieser Haltung werden Ansätze zur Integration von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf diskutiert. Dabei ermuntern wir Sie zu einem Perspektivwechsel. Ziel ist es, die jungen Menschen nicht als Adressaten sondern als Mitgestaltende ihres persönlichen Integrationsplans zu gewinnen. In der Veranstaltung wird es um die Sensibilisierung für die Bedürfnisse, Sichtweisen, Ängste und Werte von Jugendlichen gehen. Mit Fachvorträgen und in Dialog-räumen werden Impulse zum alltagspraktischen Handeln gegeben. Indem wir die bedeutende Rolle von Anerkennung des Menschen und persönlicher Bindung in den Blick nehmen, wollen wir einen Beitrag leisten zur Verbesserung der Bildungsbeteiligung und damit auch neue Akzente im Berufsbildungssystem setzen. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein!

Wann: Mittwoch , 8. Oktober 2014

Wo: Haus der Jugend Deutschherrnufer 12 60594 Frankfurt

Anmeldung: www.esf-hessen.de

Rückfragen: an Kerstin Christ im HMSI, Tel.: 0611 817-3416
kerstin.christ@hsm.hessen.de

‚O-Ton Arbeitsmarkt‘ berichtet über Gießener Projekt

Die ‚alternative‘ Arbeitmarktberichterstattung O-Ton Arbeitsmarkt berichtet über ein Projekt der Jugendwerkstatt Gießen:

Erwerbsunfähig oder arbeitslos? Gießener Arbeitsmarktprojekt lotet Grenzen aus

Zitat:

(o-ton) Langzeitarbeitslose vor der Erwerbsunfähigkeit bewahren und Erwerbsunfähige wieder fit für den Arbeitsmarkt machen, das ist das Ziel von „Auffordern statt Aufgeben“ (AsA), einem Arbeitsmarktprojekt des Landkreises Gießen. Die verrentete Johanna Richter (39)* hat es durch AsA bis zum Ausbildungsabschluss geschafft. Stefan Henkel (25)* hilft das Programm beim Kampf gegen seine Suchterkrankung.