Schlagwort-Archive: Langzeitarbeitslose

Arbeitsmarkt-Report Hessen 10/2016

Diesen Monat werden im Arbeitsmarkt-Report Daten zu Langzeitleistungsbeziehern in Hessen ausgewertet. Dies sind erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in den vergangenen 24 Monaten mindestens 21 Monate nach dem SGB II hilfebedürftig waren und das 17. Lebensjahr vollendet habe.

Es wird deutlich, dass sich in Hessen, wie bundesweit, die Zahl der Langzeitleistungsbezieher verfestigt. 62,4 Prozent der Menschen, die in Hessen auf den Bezug von SGB II Leistungen angewiesen sind,  sind Langzeitleistungsbezieher.

Unter ihnen befinden sich mehr Frauen als Männer. 19,1 Prozent der Langzeitleistungsbezieher sind alleinerziehend.

Im Arbeitsmarkt-Report Hessen 10/2016 finden Sie weitere Daten zu dem Anteil an Aufstockern an den Langzeitleistungsbeziehern und ihrem Bildungshintergrund.

Ein Hinweis in eigener Sache:

Der Arbeitsmarkt-Report hat seit dieser Ausgabe ein leicht verändertes Format.

  • Im Überblick auf Seite eins wird nun der Anteil von Männern und Frauen an den Arbeitslosen in Hessen gesondert ausgewiesen.
  • Auf Seite zwei finden Sie neuerdings weitere interessante Daten und Auswertungen zum Schwerpunktthema.
  • Bei der Aufschlüsselung der Arbeitslosenzahlen nach Regionen und Instrumenten, können Sie jetzt über einen Link zur Statistik-Seite der Arbeitsagentur direkt auf geschlechtsdifferenzierte Daten nach Regionen in Hessen zugreifen.

Das Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) der Hochschule Koblenz erstellt den Report monatlich im Auftrag der LAG Arbeit in Hessen e.V.

Foto: (c) Wrangler / Fotolia.de

Arbeitsmarkt-Report 9/2016

Das besondere Augenmerk des Arbeitsmarkt-Reportes liegt diesen Monat auf der Entwicklung der Langzeitarbeitslosigkeit in Hessen. Von 2008 bis 2012 ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen um rund 24.500 Menschen zurückgegangen. In den beiden darauffolgenden Jahren stieg die Langzeitarbeitslosigkeit etwas an, während 2015 wieder ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen in Hessen lag 2015 bei 37,6 Prozent.

Dies entspricht der gesamtdeutschen Situation. Zwar ist auf Grund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Anteil der langfristig Erwerbslosen nirgendwo in der EU so deutlich gesunken wie in der Bundesrepublik, wie eine Vergleichsstudie der Bertelsmann Stiftung zeigt. Die Langzeitarbeitslosenquote sank demnach hierzulande von 3,7 im Krisenjahr 2008 auf 1,9 Prozent 2015. Allerdings geht die Zahl der Arbeitslosen insgesamt deutlich stärker zurück als die Zahl der Langzeitarbeitslosen, so dass der Anteil der Langzeitarbeitslosen an der Arbeitslosen steigt. Langzeitarbeitslose, insbesondere solche die bereits mehr als zwei Jahre einen Job suchen, profitieren kaum vom Jobwunder.

Den ausführlichen Arbeitsmarkt-Report Hessen 9/2016 finden Sie hier.

Der Arbeitsmarkt-Report Hessen wird monatlich vom Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) der Hochschule Koblenz für die LAG Arbeit in Hessen e.V. erstellt. Neben dem monatlichen Schwerpunkt enthält der Report Übersichten über den Bestand an TeilnehmerInnen in ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der hessischen Gebietskörperschaften, getrennt nach der Kostenträgerschaft im SGB III und SGB II.

Foto: (c) Wrangler / Fotolia.de

Arbeitsmarkt-Report Hessen 06/2016

In dieser Ausgabe wird die Entwicklung der Sonderprogramme des Bundes zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und die Teilnehmerzahl in Hessen ausgewertet.

Trotz positiver Beschäftigungsentwicklung hat sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Deutschland in den letzten Jahren kaum verändert. Seit 2011 ist sie nur um 2,7 Prozent auf aktuell 1,04 Millionen gesunken.

Die beiden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, die es aktuell für diese Zielgruppe in Deutschland gibt, sind das ESF-finanzierte Bundesprogramm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit, in dem bundesweit 33.000 Plätze zur Verfügung stehen und das Bundesprogramm Soziale Teilhabe . Hier stehen bundesweit 10.000 Plätze für besonders benachteiligte Menschen zur Verfügung.

In Hessen gab es im Juni diesen Jahres ca. 64.600  Langzeitarbeitslose. Es werden derzeit zusammengenommen 429 hessische Langzeitarbeitslose in den beiden oben genannten Programmen gefördert.

Den ausführlichen Arbeitsmarkt-Report Hessen 06/2016 erhalten Sie hier

Der Arbeitsmarkt-Report Hessen wird monatlich vom Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) der Hochschule Koblenz für die LAG Arbeit in Hessen e.V. erstellt. Neben dem monatlichen Schwerpunkt enthält der Report Übersichten über den Bestand an TeilnehmerInnen in ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen der hessischen Gebietskörperschaften, getrennt nach der Kostenträgerschaft im SGB III und SGB II.

Foto: (c) Wrangler / Fotolia.de