Arbeitsmarktpolitik 2020 – Schritt in die Zukunft

Die AG Arbeit der CDU/CSU-Bundstagsfraktion hat ein ambitioniertes  Positionspapier mit einem Strauß von Reformvorschlägen vorgelegt, dem man eine breite und ernsthafte Diskussion nur wünschen kann. Es beinhaltet u.a. Vorschläge für eine marktnahe öffentlich geförderte Beschäftigung in Sozialbetrieben oder -abteilungen, die Einrichtung eines Präventionsfonds der Gesetzlichen Krankenversicherung für die Gesundheitsförderung von Langzeitarbeitlosen, die Verbesserung des Betreuungsschlüssels … Eine Zusammenfassung des Positionspapiers finden Sie bei der bag arbeit, das ganze Papier hier.

Aktueller Arbeitsmarktreport Hessen erschienen

Das besondere Augenmerk unseres Arbeitsmarktreports November 2014 richtet sich auf die Entwicklung der Arbeitsgegelegenheiten in Hessen seit 2010; sie sind um 75 % zurückgefahren worden.

Darüber hinaus enthält der monatlich erscheinende Arbeitsmarktreport Hessen, den das Institut für Bildungs- und Sozialpolitik der Hochschule Koblenz für die LAG Arbeit in Hessen erstellt, Übersichten über den Bestand an TeilnehmerInnen in ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, getrennt nach der Kostenträgerschaft im SGB III und SGB II. Die Differenzierung nach Gebietskörperschaften zeigt, dass auch bei annähernd gleichem Bestand an Arbeitslosen im Rechtskreis SGB II die Maßnahmebesetzung durchaus verschieden sein kann. Das betrifft nicht nur die Arbeitsgelegenheiten, sondern alle Maßnahmen und lässt ggf. Rückschlüsse auf die Arbeitsmarkt- und Förderstrategien der Jobcenter zu.

Hier finden Sie den Arbeitsmarktreport November.