Galerien

Dokumentation: Mehr Frauen den Weg in den Arbeitsmarkt ermöglichen – Fachforum am 26.11.2019 in Butzbach

Hier finden Sie Präsentationen, Fotos und die Pressematerial zur LAG-Fachtagung am 26.11.2019 in Butzbach

v.l.n.r.: Moderatorin Birgit Simon; Claudia Ravensburg, Frauenpolitische Sprecherin der CDU im hessischen Landtag; Manuela Strube, SPD-Landtagsabgeordnete; Anke Paul, Bundesagentur für Arbeit; Felix Würfel, Hessischer Landkreistag

Präsentationen:
Vor welchen Herausforderungen stehen geflüchtete Frauen und andere Migrantinnen auf dem Weg in Arbeit? , Dr. Tanja Fendel, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Förderung von Frauen im SGB II mit Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik – Welche Rolle spielt der Haushaltskontext ?, Dr. Cordula Zabel, IAB

Presseinformation:
Mehr Frauen den Weg in den Arbeitsmarkt ermöglichen – Fachleute diskutieren mit Landtagsabgeordneten, was es braucht, damit mehr Hartz-IV-Empfängerinnen den Schritt aus der Arbeitslosigkeit schaffen

v.L.n.r.: Dörte Ahrens, Hessisches Sozialministerium; Christiane Böhm, Sozialpolitische Sprecherin der Linken im hessischen Landtag, Moderatorin Birgit Simon
v.l.n.r. Stephan Zimmermann, LAG Arbeit in Hessen, Felix Würfel, Hessischer Landkreistag, Kerstin Gerbig, LAG Arbeit in Hessen
Manuela Strube, SPD-Landtagsabgeordnete; Anke Paul, Bundesagentur für Arbeit; Felix Würfel, Hessischer Landkreistag, Dr. Cordula Zabel, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
Dr. Cordula Zabel, IAB
Dr. Tanja Fendel, IAB
Miriam Hedtmann, LAG Arbeit in Hessen e.V.
Workshop zu Alleinerziehenden Müttern, Moderatorin Tatjana Leichsering, Workshop-Teilnehmende
Claudia Ravensburg, Frauenpolitische Sprecherin der CDU im hessischen Landtag

Dokumentation der LAG-Fachtagung: Arbeitslos 4.0 ? Soziale Gerechtigkeit in der digitalisierten Arbeitswelt

Am 16. Mai 2017 hat die LAG Arbeit in Hessen e.V. eine Fachtagung unter dem Titel Arbeitslos 4.0 ? Soziale Gerechtigkeit in der digitalisierten Arbeitswelt veranstaltet.

Podiumsdiuskussion
Kerstin Gerbig, Vorsitzende der LAG Arbeit in Hessen e.V. diskutiert mit Daniel May, MdL, Bündnis 90 / Die Grünen

 

 

Dokumentation
Programm:

Arbeitslos 4.0? Soziale Gerechtigkeit in der digitalisierten Arbeitswelt

Presseartikel

Arbeit in Hessen – Schulungen werden immer bedeutender, Wiesbadener Kurier, 17.05.2017

Berufsanforderungen steigen
Darmstädter Echo, 17.05.2017

Vorträge:

Dr. Christian Mittermüller, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration: Digitalisierung als Chance für die Arbeitsmarktförderung

Kathrin Belten, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration: Digitalisierung als Herausforderung für den Arbeitsschutz

Emanuel Bennewitz,  Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Digitalisierung der Arbeitswelt – Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Hessen und geschlechtsspezifische Aspekte

Andreas Henkes, Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Arbeiten 4.0  –  Handlungsbedarfe und Gestaltungsoptionen in der beruflichen Weiterbildung

Torben Padur, Bundesinstitut für Berufsbildung: Veränderungen in der dualen Ausbildung – Berufsbildung 4.0 

Andrea Mohoric, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung: Digitale Medien in der Weiterbildung von Geringqualifzierten

Verlinkung zu einigen praktischen Beispielen für digitales Lernen(Folien 15-17)

Fotos

Dr. Christian Mittermüller, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Kathrin Belten, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Andreas Henkes, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Andrea Mohoric, f-bb

Torben Padur, BIBB

Emanuel Bennewitz, IAB Hessen

Miriam Hedtmann
Miriam Hedtmann, LAG Arbeit in Hessen e.V.

Vorstand der LAG Arbeit in Hessen e.V. diskutiert mit hessischen Landtagsabgeordneten: Clemens Mellentin (LAG Arbeit), Judith Lannert (CDU), Michael Lechner (Moderation), Janine Wissler (Die Linke), Wolfgang Decker (SPD), Daniel May (Bündnis 90 / Die Grünen), v.l.n.r.

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung:

Den Einstieg in die Fachtagung bildete die Frage, wie sich die Digitalisierung der Arbeitswelt auf den hessischen Arbeitsmarkt auswirken wird, insbesondere auf die Arbeitsmarktchancen von Geringqualifizierten.

Darauf aufbauend wurden die notwendigen Schlussfolgerungen für die Qualifizierung von Benachteiligten und die Beschäftigungsförderung analysiert und diskutiert.

Es wurde an Hand von Beispielen illustriert, wie digitale Medien in (Teil-) Qualifikationen für Geringqualifizierte  eingesetzt werden können. Multimediale Übungseinheiten können  die Motivation der Teilnehmenden erhöhen und ein arbeitsintegriertes Lernen ermöglichen.

In der abschließenden Podiumsdiskussion diskutierten VertreterInnen der hessischen Landtagsfraktionen mit dem Vorstand der LAG Arbeit in Hessen e.V. darüber, wie die Arbeitsmarktpolitik in Zukunft ausgerichtet werden sollte  und was die Beschäftigungspolitik für diejenigen tuen kann, die für digitalisierte Berufe nicht geeignet sind.

 Fotos:  Sabine Reining