Fachtagung „Arbeitslos 4.0 ? Soziale Gerechtigkeit in der digitalisierten Arbeitswelt“

Termin: 16. Mai 2017
Uhrzeit: 9:30 Uhr – 16:00 Uhr
Tagungsort: RoncalliHaus in Wiesbaden, Friedrichstr. 26-28

Hier finden Sie das ausführliche Tagungsprogramm 

Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich mitten in einem tiefgreifendem Transformationsprozess, den wir Digitalisierung nennen. In dieser „vierten industriellen Revolution“ werden sich Produktionsprozesse und die Berufsstruktur grundlegend verändern.

Wie wirkt sich der digitale Wandel auf verschiedene Branchen, Berufsgruppen und Qualifikationsniveaus auf dem hessischen Arbeitsmarkt aus? Wie kann Medienkompetenz branchenübergreifend in die duale Ausbildung integriert werden? Diese Fachtagung informiert zum einen über aktuelle Arbeitsmarkt-Prognosen mit besonderen Blick auf Geringqualifizierte. Zum anderen wird es um die notwendigen Schlussfolgerungen für die Arbeitsmarktpolitik, die Qualifizierung von Benachteiligten und die Beschäftigungsförderung gehen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat im Weißbuch Arbeiten 4.0 Leitlinien für die Arbeitsmarktpolitik formuliert. Welche Perspektiven sieht es für Geringqualifizierte?

Themen und ReferentInnen:

    • Anforderungen an die Beschäftigungsförderung 4.0 und die Arbeitsmarktpolitik, Diskussion mit VertreterInnen der Landtagsfraktionen:
      • Wolfgang Decker, MdL, SPD
      • Daniel May, MdL, Bündnis 90 / Die Grünen
      • Janine Wissler, MdL, Die Linke
      • CDU, N.N.
    • Arbeiten 4.0 – Handlungsbedarfe und Gestaltungsoptionen in der beruflichen Weiterbildung –  Andreas Henkes, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    • Digitalisierung der Arbeitswelt – Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Hessen, Geschlechtsspezifische Aspekte – Emmanuel Bennewitz, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB)
    • Veränderungen in der dualen Ausbildung – Berufsbildung 4.0, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    • Digitale Medien in der Weiterbildung von Geringqualifizierten,  Andrea Mohoric, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)

Diskutieren Sie mit VertreterInnen von Wissenschaft, Ministerien und Politik wie Arbeiten 4.0 die Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung verändert und welche Arbeitsmarktperspektiven es in Zukunft für diejenigen geben kann, die für digitalisierte Berufe nicht geeignet sind.

Foto: (c) julien tromeur / Fotolia.de

Fachtagung „Arbeitslos 4.0 ? Soziale Gerechtigkeit in der digitalisierten Arbeitswelt“ am 16. Mai 2017

Terminankündigung:

Am 16. Mai 2017 veranstaltet die LAG Arbeit in Hessen e.V. in Wiesbaden eine Fachtagung unter dem Titel:

Arbeitslos 4.0 ?
Soziale Gerechtigkeit in der digitalisierten Arbeitswelt

Hier finden Sie das ausführliche Programm der Fachtagung und die Anmeldung


Themen der Fachtagung werden sein:

    • Ergebnisse des Weißbuches Arbeiten 4.0 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
    • Digitalisierung der Arbeitswelt – Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Hessen & geschlechtsspezifische Aspekte
  • Anforderungen an die Beschäftigungsförderung und die Arbeitsmarktpolitik vor dem Hintergrund der Digitalisierung

Termin und Ort der Fachtagung:
16. Mai 2017, 10:00 – 16:30 Uhr, Roncalli-Haus in Wiesbaden

Fortbildung: Aktuelles Bewerbungswissen für BeraterInnen, FachanleiterInnen und PädagogInnen

Wie kann ich Ratsuchende im Bewerbungsprozess unterstützen und mit ihnen neue Perspektiven erarbeiten? Der Weg zu einem neuen Arbeitsplatz ist eine komplexe Aufgabe – insbesondere, wenn der bisherige Werdegang nicht wie im Bilderbuch verlaufen ist.

Damit Sie Ratsuchende während des Bewerbungsprozesses adäquat und kompetent unterstützen können, bieten wir Ihnen in dieser Fortbildung ein Update Ihres Bewerbungswissens.

Termin: 07./08.03.2017 
Ort: GWAB, Westendstr. 15, 35578 Wetzlar

Hier können Sie sich für die Fortbildung anmelden.

Ausführliche Informationen
Dieses Train-the-Trainer-Seminar stellt BeraterInnen, PädagogInnen und FachanleiterInnen professionelle Methoden erfolgreicher Bewerbungsstrategien nach Hesse/Schrader zur Anwendung im Berufsalltag vor. Dabei wird der aktuelle Standard des Bewerbungsprozesses, von der Standortbestimmung und Strategieentwicklung über die Erstellung von Bewerbungsunterlagen bis hin zur Kontaktaufnahme mit Unternehmen vermittelt.

Inhalte
Standortbestimmung: Was kann ich? – Fähigkeiten, Interessen und besondere Eigenschaften der Klienten identifizieren und benennen

  • Zielfindung: Was will ich? – Formulierung individueller Bewerbungsziele
  • Motivation von (demotivierten) Klienten – Interventionsmöglichkeiten bei „schwierigen“ Klienten
  • Entwicklung einer erfolgversprechenden Bewerbungsstrategie
  • Lücken im Lebenslauf und deren „kosmetische“ Behandlung
  • Besonderheiten der E-Mail- und Initiativbewerbung
  • Die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch: Wie man sich sicher und überzeugend präsentiert

Methoden
Theoretischer Input, Vorstellung und Besprechung zahlreicher Bewerbungsbeispiele, Einzel- und Gruppenübungen, Erfahrungsaustausch und Diskussion

Referentin
Diplom-Kauffrau Antje Koch, Trainerin und Beraterin für Hesse / Schrader

Hier geht es zur Anmeldung

Fortbildung: Einfache Sprache – Informationen leicht verständlich gestalten

Fortbildung in Kooperation mit der LAG Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen e.V.

Termin: 02./03.03.2017
Ort: FaPrik, Mainzer Landstraße 405, Frankfurt

Wie müssen Sie Informationen und Sprache gestalten, damit Menschen mit Lernschwierigkeiten oder wenigen Deutschkenntnissen sie wirklich verstehen? Welchen Beitrag können die Personen aus der Zielgruppe bei der Erstellung dieser Information leisten?

Viele Texte sind sehr kompliziert geschrieben, nicht nur Behördentexte. In diesem zweitägigen Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie Barrieren in der Sprache erkennen und durch die Verwendung von Einfacher Sprache abbauen können.

Leichte Sprache, Einfache Sprache – das bedeutet leicht verständliche Sprache. Keine Schachtelsätze. Keine komplizierte Grammatik. Keine sprachlichen Bilder. Sondern: kurze, klare Aussagen. Eindeutige Zusammenhänge. Keine gedanklichen Umwege.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung und können sie buchen.

Inhalt:

  • Überblick über Barrieren in Bezug auf Sprache, Texte, Layout und Medienwahl
  • Grundlagen der Leichten und Einfachen Sprache
  • Die Zusammenarbeit mit der Zielgruppe
  • Übersetzen und Vereinfachen selbst ausprobieren
  • Bearbeiten eigener Textbeispiele aus Ihrem Arbeitsalltag

Methode:

Vortrag und medienunterstützte Präsentationen. Sensibilisierung über praktische Übungen in Einzel- und Gruppenarbeit.

Referentin:

Claudia Fischer (M.A.) leitet die Redaktion von capito Frankfurt. In dem Dienstleistungsunternehmen für Barrierefreiheit arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Die Medienwissenschaftlerin und gelernte Journalistin ist seit 20 Jahren im Bereich Kommunikation tätig.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung und können sie buchen.