Fachtagung: „Wie gelingt die Integration von Flüchtlingen?“ am 20.10.2015 in Marburg

Fachtagung „Wie gelingt die Integration von Flüchtlingen? Konzepte im Verbund öffentlicher, gemeinnütziger und ehrenamtlicher Akteure.“

Termin: 20.10.2015
Ort: Technologie- und Tagungszentrum Marburg

Referenten sind:

  • Bertram Hörauf, Leiter der Abteilung III Arbeit, des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration
  • Christian Hendrichs, Vorstandsmitglied des Hessischen Flüchtlingsrates
  • Prof. em. Dr. Dietrich Tränhardt, Universität Münster, Autor der Bertelsmann-Studie  „Arbeitsintegration von Flüchtlingen in Deutschland – Humanität, Effektivität, Selbstbestimmung.“

Teilnehmer können sich für zwei Workshops anmelden. Die erste Runde findet um 14:00 Uhr, die zweite um 15:30 Uhr statt.

A) Unterbringung – Betrieb und Einrichtung von Unterkünften
B) Willkommenskultur – Angebote mit ehrenamtlicher Begleitung
C) Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – Voraussetzung und Umsetzung der Betreuung
D) Konzepte zur Arbeitsintegration – Rechtskreisübergreifende Ansätze und inhaltliche Anforderungen

Hier finden Sie ausführliche Informationen zur Veranstaltung

Anfahrtsskizze zum Technologie- und Tagungszentrum Marburg

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Es stehen leider keine freien Plätze mehr zur Verfügung.

Foto: (c) kwarner / Fotolia.de

Unter welchen Voraussetzungen dürfen Asylsuchende Praktika aufnehmen?

Wann muss ein Asylsuchender eine Arbeiterlaubnis der Ausländerbehörde vorlegen, wenn er oder sie ein Praktikum in einem Betrieb machen möchte?

Wann bedarf es einer Zustimmung zur Beschäftigung durch die Arbeitsagentur?

Die „Arbeitshife: Erfordernis einer Arbeitserlaubnis bzw. einer Zustimmung zur Beschäftigung für ein Praktikum und ähnliche Tätigkeiten für Personen mit einer Duldung oder Aufenthaltsgestattung“, erstellt von der GGUA Flüchtlingshilfe, gibt einen aufschlussreichen Überblick.

Auf der Webseite der GGUA Flüchtlingshilfe finden sich darüberhinaus gute Übersichten zum Zugang zu Beschäftigung für Personen mit Duldung und Aufenthaltsgestattung und weitere relevante Arbeitshilfen zum Zugang von Asylsuchenden zum Arbeitsmarkt.

Foto: (c) Monkey Business / Fotolia.de

Weitere Fortbildungen für Herbst / Winter 2015 in Planung

Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

es sind weitere Fortbildungen und Fachtage der LAG Arbeit in Hessen geplant. Unter Anderem zu folgenden Themen:

  • „Flüchtlingsrechte: von der Ankunft bis zur Integration in Arbeit und Ausbildung“
  • „Umgang mit psychisch auffälligen Jugendlichen in der Jugendberufshilfe“

Die Termine stehen bislang noch nicht fest. Wir werden Sie auf unserer Webseite rechtzeitig über die Termine informieren.

Beste Grüße

Ihre
Miriam Hedtmann
Weiterbildungen und Öffentlichkeitsarbeit
069-68097-130
miriam.hedtmann@lag-arbeit-hessen.de

Foto: (c) Woodapple / Fotolia.de

Bundesregierung erleichtert Zugang zu Praktika für Asylsuchende

Viele Flüchtlinge möchten frühstmöglich einen Einstieg in den Beruf in Deutschland finden. Die Aufnahme bestimmter Praktika ist nach einer Neuregelung der Bundesregierung vom 29. Juli 2015 nun leichter möglich. Bisher prüfte die Bundesagentur für Arbeit in den ersten 15 Monaten des Aufenthaltes zunächst, ob niemand aus Deutschland oder einem EU-Land den Platz haben wollte. Diese Vorrangprüfung für Praktika entfällt künftig. 

Der erleichterte Zugang gilt für Pflichtpraktika, Orientierungspraktika, die oft eine Voraussetzung dafür sind, ein Studium oder eine Ausbildung zu beginnen, für ausbildungs- oder studienbegleitende Praktika mit einer Dauer von jeweils bis zu drei Monaten. Außerdem wird die Teilnahme an einer Einstiegsqualifizierung oder Berufsausbildungsvorbereitung erleichtert.

Eine Kurzübersicht der Regelungen zur Aufnahme von Praktika für Asylbewerber und Geduldete Personen, veröffentlicht von der Bundesagentur für Arbeit am 29. Juli 2015 , finden Sie hier.

Foto: (c) highwaystarz / Fotolia.de